Tracking

Google Analytics Dashboard mit Google Spreadsheet

spreadsheet-analytics
Verfasst von Stephan Walcher

Wie die meisten vermutlich wissen, nutze ich gerne für meine täglichen SEO-Tasks Microsoft Excel um Daten zu Analysen oder auch mal Dashboards zu bauen. Inspiriert durch dieses Video möchte ich euch gerne zeigen, wie man Google Spreadsheet, also das Tabellenkalkulationsprogramm von Google, für SEO Analysen nutzen kann. Google Spreadsheet läuft im Browser, ist somit Plattform unabhängig und ist daher wohl eher mit Excel Online zu vergleichen, aber in diesem Artikel geht es nicht darum die Tools zu vergleichen, sondern eher aufzuzeigen, wie ihr euch selbst ein schickes Dashboard zur Datenanalyse bauen könnt und es plattformunabhängig mit anderen teilen könnt. Um das zu beweisen, wurden übrigens alle Screenshots mit dem IE11 gemacht.

Ein Google Spreadsheet erstellen

Um zu starten brauchen wir ein Google Account. Wer bereits einen Gmail Account besitzt, kann diesen problemlos nutzen oder sich mit seiner eigenen E-Mail Adresse ein Google Account einrichten. Nun loggen wir uns unter https://docs.google.com/spreadsheets/ ein und legen ein neues Tabellenblatt an.

clip_image002

Abbildung: Neues Spreadsheet erstellen

Nun können wir unsere Tabelle manuell mit Daten befüllen, aber das kann bei großen Datenmengen ziemlich lange dauern, geschweige denn diese ständig zu aktualisieren. Doch wie wäre es, wenn man sich die Daten automatisch zieht? Google Analytics bietet hierzu eine unermüdliche Datenquelle. Mit wenigen Klicks kann man z.B. Seiten mit schlechter SEO Performance identifizieren, aber wieder zurück zum Thema Dashboard.

Installieren wir zunächst über die Navigation das Google Analytics Add-On:

clip_image004

Abbildung: Add-on Installation in Google Spreadsheet

Über die Suchfunktion findet ihr das kostenlose Google Analyctics Add-On:

clip_image006

Abbildung: Das Google Analytics Addon für Google Spreadsheet

Basteln wir uns ein GA Dashboard

Zunächst erstellen wir über das Menü einen neuen Report, dies machen wir, indem wir über die Navigation wie folgt klicken Add-ons >> Google Analytics >> Create new report.

clip_image008

Abbildung: Google Analytics Addon für Spreadsheets ist installiert

Auf der rechten Seite öffnet sich nun unser Report-Generator, den wir wie folgt befüllen:

clip_image010

  1. Hier tragt ihr den Namen eures Reports ein (kann man jederzeit später ändern). Wählt am besten einen aussagekräftigen Namen, damit ihr die verschiedenen Reports auseinander halten könnt. Bei sehr vielen Reports – und ich spreche da aus Erfahrung – kann das ganze ziemlich schnell unübersichtlich werden.
  2. Hier werden alle Accounts aufgelistet auf welche ihr mit eurem Google Account in Google Analytics Zugriff habt.
  3. Property entspricht der Domain die mit Google Analytics überwacht wird
  4. Eine Property kann unterschiedliche Ansichten bzw. Profile (Views) haben, wählt hier das gewünschte aus.
  5. Als Metrik wählen wir Sessions.
  6. Und für den historischen Verlauf, Date.
  7. Klicken auf „create“.

Wir sehen nun unsere Konfigurationstabelle in der wir auch mit „copy&paste“ neue Reports anlegen können die dann generiert werden. Dazu befüllen wir die folgenden Felder wie folgt:

clip_image011

Abbildung: Das Datum dieser und letzter Woche automatisch berechnen

Wir haben nun zwei Reports konfiguriert, die automatisch, basierend auf dem aktuellen Datum die letzte Woche (startet am Montag) mit der jetzigen Woche vergleicht, also einen einfachen WeekOverWeek Vergleich

clip_image012

Abbildung: GA Add-On Wochenvergleich

 

Nun erstellen wir noch einen YoY Vergleich, schließlich wollen wir auch sehen wie das aktuelle Jahr performed

Wir kopieren nun die C2:C9 in die Spalte D und E und passen diese wie folgt an:

clip_image013

Abbildung: Die Zeiträume von diesem und letzten Jahr automatisch definieren

Nachdem wir nun alle Zellen befüllt haben, sieht unsere Report-Konfiguration wie folgt aus

clip_image015

Abbildung: Google Analytics Report Konfiguration

Es ist nun an der Zeit unseren Report zu starten, dazu klicken wir auf Add-ons >> Run reports

clip_image017

Abbildung: Google Analytics Report starten

clip_image018

Abbildung: Reports erfolgreich generiert

Das Add-on hat nun für jeden Report ein Arbeitsblatt erstellt

clip_image020

Abbildung: Jeder Report bekommt ein Arbeitsblatt

Aufgrund unseres Betrachtungsfensters, werden beim der Wochen- und YoY Vergleich die Daten immer in die gleichen Zellen geschrieben, deswegen erstellen wir nun ein neues Arbeitsblatt. Dafür schreiben wir in der Spalte A alle Namen der Wochentage von Montag bis Sonntag. In Zelle B1 schreiben wir „Diese Woche“ und in C2 Letzte Woche“. Der Report schreibt die aktuellen Daten immer in die gleichen Zellen. Wir können diese Daten daher mit einem einfachen Verweis abrufen, dazu müssen wir nun die richtigen Zellen im richtigen Arbeitsblatt ansprechen.

In die Zelle B2 verweisen wir auf die Zelle B16 in dem Report „Diese Woche“ dort liegt nämlich die Zahl unserer Besucher für Montag dieser Woche.

Um nicht jede Zelle einzeln zu befüllen, zieht das blaue Quadrat einfach runter bis zum Sonntag:

clip_image021

Abbildung: schnelles Zellen befüllen

C2 verweisen wir nun auf =’Letzte Woche’!B16 und ziehen auch hier die Formel bis zum Sonntag runter. Im nächsten Schritt markieren wir nun unseren Wochenvergleich:

clip_image023

Abbildung: Aus Daten ein Diagramm erstellen

Am Ende sollten wir folgende Formeln in jeder Zeile haben

clip_image024

Abbildung: Formel Übersicht Wochenvergleich

Google Spreadsheet bietet mehrere Möglichkeiten an um Diagramme zu erstellen:

clip_image026

Abbildung: Bereichsdiagramm für den Wochenvergleich

Sobald das Diagramm erstellt ist, habt ihr mehre Möglichkeiten es zu bearbeiten

clip_image027

Abbildung: Standard Bereich Diagramm

Damit so ein Diagramm auch für andere Übersichtlich ist, sollte man es entsprechend anpassen

clip_image028

Abbildung: Bereich Diagramm mit Achsenbeschriftung und Titel

Wiederholen wir nun das gleiche noch für unseren YoY Vergleich könnte das wie folgt aussehen

clip_image030

Abbildung: YoY Vergleich

Wer in Google Analytics auch seine Conversions trackt (z.B. über (Goal 1), kann diese Daten mit dem entsprechend Report auch bequem extrahieren und visualisieren

clip_image032

Abbildung: YoY Vergleich mit Conversions

clip_image033

Abbildung: Wochentag Leistung mit Hilfe von Tachos

Diagramm veröffentlichen

Zwar bietet Google Analytics die Möglichkeit an, eigene Dashboards zu erstellen und Reports zu verschicken, wer aber vielleicht einfach nur ein Diagramm im Intranet veröffentlichen möchte, der kann dafür die folgende Funktion nutzen:

clip_image035

Abbildung: Alle Diagramme lassen sich veröffentlichen

Hier kann man wählen ob das Diagramm als Bild oder als Interaktives Diagramm dargestellt werden soll. Wer einfach nur ein paar Zahlen verschicken möchte, kann natürlich auch die Grafik als Link versenden.

clip_image036

Abbildung: Link oder Einbetten?

Die Erstellung eines Dashboard mit Google Analytics geht dank des Google Add-Ons mit Google Spreadsheet sehr einfach und bequem. Sobald ihr euren Report aufgesetzt habt, könnt ihr diesen auch automatisieren und ihn zu einer bestimmten Zeit automatisch aktualisieren lassen.

clip_image037

Abbildung: Wann soll der Report aktualisiert werden?

Alles möglich? Die Grenzen von Google Spreadsheet

Die Werbung erzählt uns oft, dass es dank Cloud-Computing keine Limits mehr in der Datengröße und –menge existieren, doch leider sieht die Realität anders aus und Google Spreadsheet ist sicherlich nicht die Lösung für Big-Data.

Hier die wichtigsten Beschränkungen in der Übersicht der Limits:

  • Anzahl der Zellen: Insgesamt 400.000 Zellen in allen Tabellenblättern.
  • Anzahl der Spalten: 256 Spalten pro Tabellenblatt.
  • Anzahl der Formeln: 40.000 Zellen mit Formeln in allen Tabellenblättern.
  • Anzahl der Tabs: 200 Tabellenblätter pro Arbeitsmappe.
  • GoogleFinance-Formeln: 1.000 GoogleFinance-Formeln
  • ImportRange-Formeln: 50 Formeln mit Querverweis auf die gesamte Arbeitsmappe
  • ImportData-, ImportHtml-, ImportFeed- oder ImportXML-Formeln: 50 Funktionen für externe Daten.

Eine vollständige Übersicht gibt es hier

Fazit

Wie ihr seht, bietet die Kombination aus Google Spreadsheet und Analytics unendlich viele Möglichkeiten, Daten zu extrahieren und visuell plattformunabhängig darzustellen. Egal ob Mac, Windows Phone oder Windows 8, alle können die gleichen Daten sehen und brauchen keine Add-ons. Viel Spaß beim Erstellen eurer eigenen Dashboards. Ich würde mich sehr darüber freuen, zu sehen, was ihr auf die Beine gestellt habt.

Feedback, Fragen, Ideen?

14 Kommentare

  • Wow, ich hätte nicht gedacht, dass ich die Analytics-Daten quasi automatisiert in Google Spreadsheets bekomme. Vielen Dank für deine ausführliche Anleitung!

  • Danke für den super Artikel!

    Wir sind gerade auf der Suche nach einem Dashboard für unsere Metriken (cyfe, geckoboard etc), vielleicht baue ich es jetzt einfach selber 😉

    Besten Gruss
    Timo

  • Gute und leicht verständliche Übersicht, habe mir gleich mal nen Jahresreport gebastelt, danke dafür, Stephan 🙂

  • Hi Stephan,

    danke, werde es mir mal ansehen!

    Eine Frage nur noch: wie bekomme ich den XML Feed zum laufen, so dass ich die Daten in ein externes Dashboard integrieren kann?

    Danke und Gruss

  • Hallo Stephan,

    vielen Dank für die tolle Anleitung bzw. Beitrag!

    Bei einigen Metriken habe ich allerdings keine Idee wie ich diese mit Google Tabellen richtig ausgeben kann…

    Beispiel: “ga:bounceRate”

    Hier bekomme ich “3.438.741.721.854.300” anstatt “34,39”%…

    Hat hier eventuell jemand ne Idee?

    Ciao,
    Rainer

  • Hallo Rainer,

    Das ist ein Formatierungsfehler den das Addon wohl nicht berücksichtig. Gehe unter Datei >> Tabelleneinstellung und ändere dort die Gebietseinstellung auf USA. Nach einer Neu Berechnung sollte nun das Format richtig da stehen.

    VG
    Stephan

  • Hallo Stephan,

    perfekt danke – genau das war es… auf das muss man erst mal kommen =)

    Ciao,
    Rainer

  • Coole Idee, vielen Dank Stephan.
    Kannst du mir sagen, ob und wie man das nach Quelle und/oder Medium segmentieren kann?
    Ich bekomme bei meinen versuchen immer nur Fehlermeldungen. Andere Segmentierungen wie bspw. Country funktionieren gut, aber Quelle/Medium oder auch einzeln nur Quelle habe ich nicht zum laufen bekommen.

    Vg,

    Sebastian

  • Sehr hilfreiche Erfindung!

    Ich habe auch wie Sebastian Problem mit Filtern und Segmente. Wie kann ich z.B. die Daten aus einer AdWords Kampagne nur filtern. Wo finde ich die Einstellungen und die Formeln, die man benutzen soll um einen Filter oder Segment zu definieren?