Im Namen der Privacy – Referrer Verschlüsselung bei Google

Oktober 18, 2011 |  by  |  Google, Suchmaschinen  |  , ,

Google hat nach eigenen Aussagen damit angefangen auf Google.com den Referrer zu verschlüsseln:

[…] we’re enhancing our default search experience for signed-in users. […] This is especially important when you’re using an unsecured Internet connection, such as a WiFi hotspot in an Internet cafe. You can also navigate to https://www.google.com directly if you’re signed out or if you don’t have a Google Account.

Die Veränderung wird zunächst nur eingeloggte User auf Google.com betreffen, aber es wird sicherlich nicht lange dauern bis es diese Funktion auch in anderen Ländern ausgerollt wird. In Zukunft werden die Tracking Software also nicht mehr die Möglichkeit haben alle Daten anzuzeigen. Wichtigere Informationen wie zum Beispiel der Suchbegriff (nur bei organischen Suchen) wird bei Usern die ständig eingeloggt sind, nicht mehr angezeigt. Werbeanzeigen sollen über den Referrer weiterhin die selben Daten wie bisher übertragen.

Ich gebe zu, als ich die News zuerst gelesen habe dachte ich mir: „War ja klar, Google kündigt seinen Google Analytics Premium Dienst an und nun werden erst Mal alle anderen Tracking Dienste blind gemacht so dass auch die großen Firmen zu Google Analytics wechseln müssen“. Doch wie im Google Analytics Blog zu lesen ist betrifft die Keyword-Blindheit bei eingeloggten Usern auch die Hauseigene tracking Software, dort heißt es nämlich:

When a signed in user visits your site from an organic Google search, all web analytics services, including Google Analytics, will continue to recognize the visit as Google “organic” search, but will no longer report the query terms that the user searched on to reach your site. Keep in mind that the change will affect only a minority of your traffic. You will continue to see aggregate query data with no change, including visits from users who aren’t signed in and visits from Google “cpc”.

We are still measuring all SEO traffic. You will still be able to see your conversion rates, segmentations, and more.

To help you better identify the signed in user organic search visits, we created the token “(not provided)” within Organic Search Traffic Keyword reporting.

Aber vieleicht gibt es diese Funktion demnächst exklusiv für Google Analytics Premium User wieder aufs neue …

About the author

Mein Name ist Stephan Walcher und Prometeo ist mein mein Privater Blog auf dem ich über SEO und Suchmaschinen schreibe. Ausserdem bin ich Microsoft MVP für Windows Live. Weitere online Profile findest du unter Google+, Twitter und Facebook.


3 Kommentare


  1. Der Referrer wird nicht verschlüsselt, er ist einfach nicht vorhanden, wenn man von einer verschlüsselten Seite auf eine nicht verschlüsselte wechselt.

    Ist in HTTP 1.1 so vorgesehen:
    http://tools.ietf.org/html/rfc2616#section-15.1.3

    “Clients SHOULD NOT include a Referer header field in a (non-secure)
    HTTP request if the referring page was transferred with a secure protocol.”

    Ein Ausweg, man stellt die eigenen Seiten auf https um. Damit bekommen natürlich die Zertifikatsanbieter enormen Zulauf. Bietet Google eigentlich SSL-Zertifikate an? :-)

  2. Danke für den Aufklärung zwecks Referrer. Ob das der Grund ist? Google steigt in das Zertifikatengeschäft ein ;) Bin gespannt was da kommt, denn der “aus Gründen der Sicherheit” nimmt Google irgendwie keiner ab.

  3. Für Google Analytics wird bis auf Weiteres dafür das Token “(not provided)” zum Einsatz gebracht, damit der Analyst zumindest feststellen kann, welcher Traffic aus dieser Quelle stammt.

Trackbacks

  1. Im Namen der Privacy – (not provided) Keywords nun Weltweit

Hinterlasse eine Antwort