Google

Google gibt Tipps wie man Webseiten für mehrere Länder erstellt

Im neusten Artikel Websites für mehrere Regionen im deutschen Google Blog erklärt John Müller wie laut Google ein Webseite für mehrere Länder aussehen sollte und was zu beachten ist. Bereits in der Einleitung erfahren wir ein paar interessante Fakten über Google.

Google bemüht sich immer, seinen Nutzern die bestmöglichen Suchergebnisse zu zeigen. Oft sind das Seiten, die für den Standort des Nutzers bzw. seine Sprache lokalisiert sind.

Eine deutsche Webseite rankt also auf Google.de besser als auf Google.com, eigentlich nichts neues, aber schön das mal von Google zu lesen. Im Bezug auf gTLDs wie zum Beispeil .tv oder .me, Länder Domains die für fremde Zwecke genutzt werden, sagt Google:

Wir haben keine vollständige Liste solcher fremdgenutzter ccTLDs, die wir als gTLDs betrachten, da sich diese im Lauf der Zeit ändert.

Laut Google sind geografischen Faktoren einer Webseite sind:

  • Verwendung einer ccTLD
  • Manuelle geografische Ausrichtung für gTLDs in den Google Webmaster Tools, passend dazu Geotargeting innerhalb einer Domain
  • Server Standort
  • Lokale Adresse und Telefonnummer auf der Webseite
  • Verwendung der jeweiligen Landessprache oder Währung
  • Links von anderen lokalen Webeiten
  • Verwendung des Google Branchencenter

Hingegen keinen Einfluss haben geografische Meta Tags wie zum Beispiel geo.position oder distribution

Wir verwenden für die geografische Ausrichtung keine Standort-Meta-Tags wie "geo.position" oder "distribution" oder HTML-Attribute. Auch wenn sie in anderer Hinsicht nützlich sein können, sind sie unserer Erfahrung nach für die geografische Ausrichtung normalerweise nicht verlässlich genug.

Im Rest des Artikel geht John noch auf die URL Struktur einer Webseite ein und erklärt das man Doppelte Inhalte mit Hilfe der Robots.txt, dem Meta Tag noindex, einer 301 Weiterleitung oder dem canonical Tag, vermeiden sollte. Grundsätzlich gilt aber die Regel:

Wir empfehlen euch zwar dringend, für alle unterschiedlichen Nutzergruppen auch unterschiedlichen Content bereitzustellen, haben aber Verständnis dafür, das dies nicht immer von Beginn an für alle Seiten und Kombinationen möglich ist.

Besonders interessant finde ich hier die Aussage „… von Beginn …“, meint Google etwa damit das Duplicate Content bei einer neuen Seite OK ist, aber bei einer alten nicht? Die Aussage lässt vermuten, das sobald der Newbie Bonus einer Domain erloschen ist, können einer Seite, die mehrfach vorhandenen Inhalte zum Verhängnis werden. Was logischerweise in perfekter Google Style im Wiederspruch zu folgender Aussage steht:

Duplizierter Content auf einer Website ist kein Grund für Maßnahmen gegen diese Website, außer es scheint, dass mit diesem duplizierten Content Nutzer getäuscht bzw. Suchmaschinenergebnisse manipuliert werden sollen.

Quelle: Google äußert sich zur Duplicate Content Frage

Feedback, Fragen, Ideen?

1 Kommentar